Die heutigen Teenager, die als Generation Z bezeichnet werden, wachsen im digitalen Zeitalter auf und haben seit ihrer Kindheit Zugang zum Internet. Es überrascht nicht, dass sie in den sozialen Medien ihre eigenen Trends setzen, auch bei der Inneneinrichtung. Welche Jugendtrends herrschen heute in den Zimmern der Teenager vor? Schauen wir es uns an.

Instagram an der Wand
Der Wunsch nach Selbstdarstellung durch äußere Attribute und das Bedürfnis, etwas an die Wand seines Zimmers zu hängen, ist in fast jedem Teenager angelegt. Es wird daher empfohlen, das Kinderzimmer in einem neutralen Farbton zu gestalten, ohne ein starkes Thema. Ein neutral gestaltetes Zimmer kann mit Postern, Collagen und Fotografien aufwachsen und sie dann wie Blätter im Herbst wegwerfen, um Platz für neue zu schaffen, denn der Geschmack des heranwachsenden Körpers ist meist unbeständig.

Fotos können symmetrisch platziert werden, damit es wie eine echte Instagram-Seite aussieht. Vor allem jetzt, wo Polaroid-Fotos wieder in Mode sind, sind sie die beste Art, dies zu tun.

Die Fotos können mit Zeitungsausschnitten und Plakaten ergänzt werden. Fotos können mit Hilfe von Knöpfen und Korkplatten oder Wäscheklammern, die z. B. an Makramee oder Metallgeflecht befestigt werden, kreativ an der Wand angebracht werden. Die trendigste Variante sind elektrische Wäscheklammern mit integrierten Wäscheklammern. Ein solches dekoratives Gimmick gefällt Teenagern sicher besser als Bilder in banalen Rahmen.

Eine Welt aus Neon
„Flexible Leuchtreklamen sind wieder in Mode, nicht zuletzt dank der modernen Blogger, die farbiges Licht aktiv nutzen, um Foto- und Videoinhalte zu erstellen.

Wenn Sie denken, dass grelle Neonlichter, die an Bars und Nachtclubs erinnern, zu viel sind, entscheiden Sie sich für kühle gelbe oder neutrale Schilder.

Die neue Bohème
Entspannte Boho-Einrichtungen stehen seit fünf Jahren auf der Trendliste, aber nicht so sehr für die ältere Generation, die sich eher mit klassischen Stilen oder modernem Minimalismus wohlfühlt. Teenager hingegen finden dieses Hippie-Ambiente ansprechend und sehr passend.

Makramee, Traumfänger, Fransen, Federn, Zimmerpflanzen, Kerzen, Duftlampen – der dekorative Reichtum des Boho-Stils bietet Raum für kreative Gedanken.

Ein weiteres Plus (und vielleicht auch ein Minus) des Boho-Stils für ein Jugendzimmer: Jede Unordnung in einem solchen Interieur kann getrost als kreativ bezeichnet werden.

Alles ist zu sehen
Wie Sie wissen, ist der beste Schrank im Zimmer eines Teenagers ein Stuhl. Erfüllen Sie den Wunsch eines Teenagers, Dinge im Zimmer aufzuhängen, mit einem offenen Aufbewahrungssystem. Dieses Budget Jugend Trend wird lehren, zu bestellen und geben, um Phantasie zu zeigen, weil die Kleidung selbst in diesem Fall kann als ein Dekor zu handeln.

Außerdem ist es nicht notwendig, auf die guten alten Kleiderschränke zu verzichten. Die gesamte Grundgarderobe eines Teenagers lässt sich hinter ihrer Fassade verstecken. Offene Regale, die auf dem Boden stehen, können nur eine Auswahl von Gegenständen aufnehmen, z. B. Kleidungsstücke für eine Woche, Gegenstände, die häufiger als andere benutzt werden, oder nur Accessoires.

Grüne Freunde
Der Trend zu üppig dekorierten Innenräumen mit Zimmerpflanzen kann nicht nur als jugendlich bezeichnet werden. Das Interessante am „grünen“ Trend ist, dass auch junge Leute davon nicht verschont bleiben, denn die Blumentöpfe auf den Fensterbänken waren bisher eher der älteren Generation vorbehalten.

Zu den beliebtesten Vertretern des Pflanzenreichs gehören Monster, Peleias, Alocasia, Farne, Ficus, Kakteen und Sukkulenten, die bei Teenagern sehr beliebt sind. Die letzten beiden Kandidaten für die Rolle der „grünen“ Haustier sind gut für ihre Unprätentiosität, werden sie in den Raum nicht einmal die verantwortlichsten Vertreter der Generation Z überleben.

Nicht mehr Kinderzimmer, noch nicht erwachsen: Die Einrichtung von Jugendzimmern hat ihre eigenen Trends und ihre eigenen Regeln, von denen die wichtigste darin besteht, die Meinung des Besitzers zu berücksichtigen. Für einen Teenager ist der Prozess der Selbstdarstellung im Wohnraum sehr wichtig, außerdem lernt er durch die Beteiligung an der Dekoration des Zimmers, eigene Entscheidungen zu treffen, und Sie helfen ihm, Ihr Kind besser kennenzulernen.

Das Jugendzimmer: 5 jugendliche Trends

Beitragsnavigation